Begleiterkrankungen - Komorbide Störungen

Die Bezeichnung komorbide Störung stehen für weitere eigenständige psychische oder psychosomatische Störungen/Krankheitsbilder. Sie werden zusätzlich diagnostiziert und entwickeln sich, wenn die Grunderkrankung nicht rechtzeitig therapeutisch behandelt wird. Begleiterkrankungen sind von der Grunderkrankung, hier die ADHS, deutlich abgrenzbar. Deshalb ist die frühe, genaue und zeitaufwendige Diagnose so wichtig. Je eher eine Therapie beginnt, umso besser die Chance, dass zusätzliche neue Erkrankungen vermieden werden können. Nachfolgend finden Sie eine Liste der in der Praxis am häufigsten beobachteten Begleiterkrankungen:

  • Lernstörungen
  • Schlafstörungen
  • Übermässiger Konsum von Bildschirmmedien
  • Motorische Entwicklungsstörungen
  • Oppositionelles Trotzverhalten
  • Lese- und Rechtschreibstörung
  • Dyskalkulie
  • Einnässen/Einkoten
  • Ticstörung
  • Angststörungen
  • Depressive Verstimmung, Depressionen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS)
  • Suchtstörungen

 

xeiro ag